Unser Kantor in der Zeitung

Veröffentlicht von Jan van den Hurk am

Georg am Klavier bei Wolfgangs Verabschiedung

Georg am Klavier bei Wolfgangs Verabschiedung

Georg Hage ist unser neuer Chorleiter beim Aachener Bachverein. Heute war dann der Einführungsgottesdienst mit Werken von Bach, Mendelssohn, und Hage ;-). Im Internet findet sich auch ein Artikel der Aachener Nachrichten:

Georg Hage: «Ich möchte die Chorarbeit weiterentwickeln»

Aachen. «Wegweiser» – so lautet das Motto der diesjährigen Aachener Bachtage, die im November und Dezember stattfinden, und es klingt schon ein wenig nach neuen Pfaden, die beschritten werden sollen.

Es sind die ersten, die unter die Regie des neuen Kantors der evangelischen Annakirche fallen: Georg Hage (29).

Der gebürtige Westfale, zuletzt Organist in Kirchzarten bei Freiburg, Nachfolger von Wolfgang Karius, wird am Sonntag, 24. August, mit einem musikalischen Gottesdienst offiziell in sein Amt eingeführt.

Dort hat er gleich die erste Gelegenheit, die Richtung aufzuzeigen, welche die evangelische Kirchenmusik und die überregional renommierten Bachtage einschlagen werden: «Ich möchte die Chorarbeit weiterentwickeln», sagt er, «die Stimmbildung ist mir ein großes Anliegen.» Außerdem sollen zeitgenössische Elemente stärker und «natürlicher» als bisher in die Bachtage einfließen, auch der Jazz. «Sie sollte gleichberechtigt neben der Musik vergangener Jahrhunderte stehen.»

So hat Hage am Sonntag eine eigenkomponierte Motette in das musikalische Programm seiner Einführung aufgenommen. «Die ist natürlich zeitgenössisch», scherzt er, «und gemäßigt schwierig zu singen.»

Trotz aller Veränderung sieht er seine Aufgabe auch darin, das weiterzuführen, was sein Vorgänger in den zweieinhalb Jahrzehnten vor ihm aufgebaut hat. «Ich habe großen Respekt vor der Arbeit, die Wolfgang Karius hier geleistet hat.»

Am 1. Juli hat Hage seine Stelle angetreten, sehr herzlich und freundlich sei er in Aachen aufgenommen worden, auch von der Stadt sei er positiv überrascht: «Wenn man aus Freiburg kommt, hat es jede Stadt schwer.» An Aachen schätzt er seinen historischen Wert, die «tolle Umgebung», aber auch das großstädtischen Flair, das hier ein «klein wenig» vorhanden sei: «genau die richtige Mischung».

Abwechslung verspricht auch der musikalische Rahmen, den Hage für den Gottesdienst (ab 11 Uhr, gehalten durch Edgar Wasselowski und Armin Drack) gewählt hat. Denn neben der erwähnten Eigenkomposition stehen die Toccata d-Moll («Dorische») und die Kantate «Alles nur nach Gottes Wille» von Johann Sebastian Bach auf dem Programm. Mitwirkende sind Claudia Lawong, Sopran, Kirsten Grotius, Alt, der Aachener Bachverein und das Anna-Orchester. Georg Hage obliegt die Leitung, er sitzt an der Orgel – und er wird singen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.